Blätterteigschnecken mit Gruyère AOP und Nusspesto

20' 15'

Was für eine unglaubliche Geschichte der Blätterteig doch hat!

Wussten Sie, dass dieser ganz sicher in der Antike erfunden wurde? Griechisch oder arabisch, er hatte einen ziemlich speziellen Anfang. Obwohl er noch nicht Blätterteig genannt wurde, hatte er bereits alle Eigenschaften eines unglaublichen und einzigartigen Teigs. Es macht den Anschein, dass ursprünglich Mehl und Wasser vermischt und vorgekocht wurden, bevor eine Zusammenfügung durch Überlagerung mit Fett erfolgte.

Die privilegierte Beziehung zwischen dem Osmanischen Reich und Österreich ermöglichte es den Österreichern, diese Technik rasch zu perfektionieren, so dass unsere Blätterteigzubereitungen sogar mit dem ausdrucksvollen Namen «Viennoiseries» (feine Backwaren) bezeichnet wurden.

In Spanien scheint unter dem kulinarischen Einfluss der Araber eine weitere Entwicklung des Blätterteigs stattgefunden zu haben. Dieses Rezept und die Backtechnik fanden im 19. Jahrhundert hauptsächlich durch die zahlreichen Kochbücher unserer französischen Spitzenköche ihren meisterhaften Einzug in die französische Gastronomie.

Mein Tipp für ein gutes Gelingen des Blätterteigs? Versuchen Sie die gleiche Konsistenz zwischen dem Grundteig (Mehl, Wasser und Salz) und dem Fett (meist Margarine mit einem Butteranteil) zu erreichen.

Guten Appetit!

Zutaten für

4

Hinweis

Attention changement nombre de personnes

Blätterteig

  • 220 g
    Halbweissmehl
  • 150 ml
    Wasser
  • 1 Prise
    Salz
  • 180 g
    Margarine

Nusspesto

  • 300 g
    Rapsöl
  • 50 g
    Nuss-Nillon (fakultativ)
  • 150 g
    Basilikum
  • 150 g
    Gruyère AOP
  • 50 g
    Petersilie
  • 50 ml
    Sévery-Nussöl
  • 50 ml
    Zitronensaft
  • 100 g
    Paniermehl
  • 4 Prisen
    Salz
  • 20 g
    geschälter Knoblauch
  • 100 g
    Walnusskerne
  • 4 Prisen
    Pfeffer

Mit Gruyère AOP

Zurbereitung

Blätterteig

  1. Grundteig durch sorgfältiges Vermischen von Mehl, Salz und Wasser herstellen. Möglichst wenig bearbeiten. 20 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.
  2. Grundteig mit einem Wallholz zu einem Schweizer Kreuz mit mehr Masse in der Mitte ausrollen.
  3. Margarine zu einer homogenen Masse kneten, dann zu einem leicht abgeflachten Würfel formen.
  4. Diesen in die Mitte des Grundteig-Kreuzes legen und die Teigränder umklappen.
  5. Mit dem Wallholz vorsichtig zu einem Rechteck ausrollen und darauf achten, dass der Grundteig nicht durchstochen wird.
  6. Das entstandene Rechteck in drei Teile falten. Die erste Tour ist geschafft.
  7. Erneut zu einem Rechteck ausrollen und in drei Teile falten. Die zweite Tour ist geschafft. Erneut 20 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.
  8. Den Vorgang der 3. und 4. Tour wiederholen. Erneut 20 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.
  9. Erneut zu einem Rechteck auswallen und in drei Teile falten. Die 5. Tour ist geschafft. Beiseitestellen.

Nusspesto

  1. Petersilien- und Basilikumblätter von den Stielen abzupfen.
  2. In einen elektrischen Kutter geben und alle anderen Zutaten des Pestos beigeben. Fein mixen.
  3. Würze kontrollieren und zur Seite stellen.
  4. Blätterteig herausnehmen. 
  5. Teig erneut auf mindestens 2.5 mm auswallen.
  6. Mit dem Pesto bestreichen. Sie können das mit Hilfe eines Pinsels oder eines Spachtels tun. Achten Sie auf eine schonende Arbeitsweise, um den Teig nicht zu beschädigen.
  7. Den Teig vorsichtig aufrollen und die Pesto-Teig-Schnecken weit auseinanderlegen, damit sie beim Backen nicht zusammenkleben. 
  8. Bei 200°C ungefähr 20 Minuten backen, bis sie eine schöne Bräunung haben.
  9. Auf einer Aperitif-Platte anrichten.

Gut zu wissen

Sie können sie vor dem Backen einfrieren und bei einem nächsten Anlass verwenden.

Ähnliche Rezepte