Jahresversammlung mit vielversprechender Zukunft

Die Sortenorganisation Gruyère (IPG) hat sich ein rundes Jubiläum ausgesucht, um ihre Jahresversammlung im Espace Gruyère in Bulle durchzuführen.

05 Jul 2021
Delegiertenversammlung
[Translate to Allemand:]
[Translate to Allemand:]

Der 6. Juli 2021 entspricht dem 20. Jahrestag der Erlangung der geschützten Ursprungsbezeichnung (AOP) für den Gruyère. Am 6. Juli 2001 überreichte der damalige Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW), Manfred Bötsch, den Verantwortlichen der IPG den Anerkennungsbrief für den Gruyère. Dieser Tag markierte das Ende einer langen Geschichte, die Anfang der 1990er Jahre mit der Unterzeichnung der Gruyère-Charta begann und aus Rechtsänderungen, Einreichen und Zurückziehen von Rekursen sowie Kompromissverhandlungen bestand. Es war ein Meilenstein in der Geschichte des Gruyère AOP. Ab diesem Zeitpunkt konnten wichtige Bereiche aufgebaut werden, die für die Entwicklung des Produkts und seiner Branche von grosser Bedeutung waren. Mehrere anwesende Gäste konnten sich an diese entscheidenden Ereignisse erinnern.

Die wichtigsten Aspekte betreffend Qualität und Rückverfolgbarkeit wurden auf der Grundlage des Pflichtenhefts umgesetzt.

Weiter wurden ein Mengenmanagement und ein Anreiz der Wertschöpfung auf allen Stufen der Produktionskette, vom Milchproduzenten über den Käser bis zum Affineur eingeführt.

Im gleichen Sinne ist die Produktförderung sowohl in der Schweiz wie auch im Ausland festgelegt worden. Diese Strategie basiert auf der Gegenwart des Produkts und der Menschen, die an seiner Herstellung mitwirken sowie auf der Förderung der Marke Le Gruyère AOP Switzerland. Der Geschmack war in den letzten 20 Jahren immer eine der Stärken der Promotion.

Gerade auch dieser letzte Punkt erlaubte es, die Verwendung des Namens Gruyère in der Schweiz und weltweit vehement zu verteidigen. 

Ohne eine starke Verankerung wäre keiner dieser Schritte möglich und vor allem erfolgreich gewesen. Das konnten die an der Versammlung anwesenden Personen feststellen.

Im Jahr 2021 geht es dem Gruyère AOP gut wie nie zuvor: Top-Qualität, eine einträgliche Wertschöpfung mit einem Milchpreis von über 88 Rappen, steigende Mengen durch erhöhten Konsum sowie ein intaktes Image, wie eine neutrale Umfrage zeigt, die Le Gruyère AOP auf den ersten Platz der Marken setzt, denen die Konsumentinnen und Konsumenten am meisten vertrauen.

Angesichts dieser beneidenswerten Lage ist es Aufgabe der Branche und ihrer Organe, alles zu unternehmen, dass es im kollektiven Geist so weitergeht. Strategische Entscheide müssen getroffen werden, um irreversible Fehler für die Zukunft zu vermeiden. Dies war die Videobotschaft des Bundespräsidenten Guy Parmelin, der diesem Juwel der Gastronomie ein langes Leben und Erfolg wünscht und hofft, dass im Jahr 2115 das 1000-jährige Bestehen des Gruyère AOP genauso würdig gefeiert werden kann.

Auch interessant zu lesen

Delegiertenversammlung, 7. Juli 2020

07 Jul 2020 Delegiertenversammlung